KaiserGames kauft Fliplife

7. Mai 2012

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass Fliplife nun ein Teil von KaiserGames ist! Als Teil von Deutschlands größtem Spieleportalbetreiber werden wir Fliplife nun noch besser, spannender und größer machen.

Hier die offizielle Pressemitteilung:

KaiserGames kauft Fliplife

Der Kölner Spielportal-Betreiber KaiserGames GmbH (www.kaisergames.com) übernimmt 100% der Anteile der Fliplife GmbH. Das Browsergames-Unternehmen entwickelt und betreibt Fliplife (www.fliplife.com), eine free-to-play Online-Lebenssimulation, in der die Spieler die Möglichkeit haben, eine virtuelle Karriere zu starten, gemeinsamen Freizeitaktivitäten nachzugehen und neue Freundschaften zu schließen.

Fliplife wurde Ende 2009 von Thomas Bachem, Ibrahim Evsan und Tobias Hartmann gegründet. Die Seedfinanzierung erfolgte Anfang 2010 durch RapidShare Entertainment und den High-Tech Gründerfonds, Anfang 2011 stießen der Schweizer Investor Mountain Super Angel und die NRW.BANK hinzu. Auch KaiserGames investierte bereits zu diesem frühen Zeitpunkt. RapidShare stieg 2011 aufgrund interner Umstrukturierungen als Investor aus und verkaufte seine Anteile an die Gründer, die zuletzt noch knapp 50% der Anteile hielten.

Mit SpielAffe (www.spielaffe.de) betreibt die KaiserGames GmbH Deutschlands meistbesuchtes Spieleportal. 250 Millionen Page Impressions sowie 25 Millionen Visits pro Monat befördern das Portal des Kölner Unternehmens auf einen Platz in den Top 40 der IVW-Rangliste der größten deutschen Internetseiten. Auch in anderen Ländern nimmt KaiserGames eine führende Position ein. Mit der Akquise von Fliplife erweitern die Kölner Onlinespiele-Profis nun ihr Portfolio um ein weiteres eigenes Produkt. „Fliplife ist ein tolles Unternehmen, das strategisch sehr gut zu uns passt. Wir begeben uns damit erstmals mit einem eigenen Produkt auf Browsergame-Terrain und bieten so neben unserem Kerngeschäft mit Flashgames allen interessierten Nutzern ein sehr hochwertiges und langfristig fesselndes Spielerlebnis unter KaiserGames-Flagge. Wir bieten Fliplife seit dem Launch auf unseren Portalen an und haben das Potential früh erkannt. Die Akquise war also der nächste logische Schritt für uns“, so Ilker Aydin, Gründer und Geschäftsführer der KaiserGames GmbH.

Andreas Quauke, Senior Investmentmanager beim HTGF: „Wir haben Fliplife von der Seedfinanzierung bis zum Exit begleitet. Auch im Namen unserer Co-Investoren kann ich sagen, dass wir bei Fliplife eine spannende Entwicklung beobachten konnten, die nun in einen Zusammenschluss mit hohem synergetischen Potenzial mündet. “

Tobias Hartmann: „Fliplife hat nun ein Stadium erreicht, in dem es vor allem auf starkes Wachstum ankommt. Mit Kaisergames, einem echten Schwergewicht in der internationalen Spielelandschaft, haben wir dafür einen idealen Partner gefunden. Wir freuen uns sehr, dass die Fliplife-Story von diesem sympathischen Team weiter geschrieben wird.“

Ibrahim Evsan: „Neben dem klassischen B2C-Geschäft mit virtuellen Gütern bietet Fliplife die Möglichkeit, echte Firmen und Marken zu integrieren. Mit starken B2B-Partnern wie z.B. Bayer, Daimler, der Fidor-Bank und E-Plus sind wir branchenweit einzigartig und werden dieses Geschäftsfeld zukünftig weiter ausbauen.“

Thomas Bachem: „Fliplife hat als reines HTML5-Spiel von Beginn an technologische Maßstäbe gesetzt. Die Technologie hinter der Plattform bietet KaiserGames viele Möglichkeiten für weitere Produkte abseits von Flashgames, auf deren Entwicklung ich mich sehr freue.“

Made with love in Cologne

4. Mai 2011

Wir sind ein eingespieltes Team mit Herz – keine Frage also, dass in der Arbeit von United Prototype eine große Portion Liebe steckt.

Unser Slogan „Made with love in Cologne“, der unser Projekt Fliplife von Anfang an begleitet hat, transportiert diese Einstellung und versteht sich dabei als Verpflichtung uns selbst und unserem Projekt gegenüber. Jeder, der uns mal in unserem Headquarter am Kölner Friesenplatz besucht hat, versteht das und weiß, dass hier die Liebe im Detail steckt. In den vergangen Wochen und Monaten hat sich unser Slogan im „kölschen Web“ nun zu unserer Freude verbreitet. Grund genug für uns, ein Dankeschön an unsere „Follower“ auszusprechen, die sich unser Credo ebenfalls auf ihre Seiten geschrieben haben.

Abgesehen von Fliplife, unserer Lebens- und Karrieresimulation, haben wir den Slogan auf folgenden Seiten gefunden:

Clubfamily findet mit Liebe den perfekten Urlaub für zwei und mehr Köpfe sowie Kinder und Kegel. Deutschland-, Europa- und weltweite familienfreundliche Reiseziele sind im Angebot.

madewithlove_clubfamily

Onlinefussballmanager hat sich der virtuellen Herausforderung verschrieben, Fußballliebhabern aus aller Welt ihren Traum zu erfüllen: einmal als Trainer und Manager den eigenen Verein zu Ruhm und Ehre führen.

madewithlove_fussballmanager

Wer schon immer damit liebäugelte, eine Mobile App sein Eigen nennen zu wollen, sollte schleunigst auf GrandCentrix vorbeisurfen. Maßgeschneiderte Lösungen für Smartphones und Tablet Computer gibt es hier aus einer Hand.

madewithlove_grandcentrix

Cologne-Connected bietet einen Überblick über das geliebte Kölner Nachtleben. Kino-Tipps gehören dazu genau so, wie ein Überblick über die beliebtesten Clubs, Bars, Cafés und Kneipen der Domstadt.

madewithlove_cologneconnected

Für alle, die Kinder haben oder es einfach nur lieben, selbst das innere Kind zum Lachen zu bringen, hat Spielplatztreff das passende Angebot. Finde und bewerte Spielplätze in deiner Nähe und tu dich mit anderen Spielplatzfans zusammen.

madewithlove_spielplatztreff

Nachtrag:

Auch die Jungs von CharityClick sind mit von der Partie. Durch Online-Shopping bei verschiedenen Partnern des Startups spendet man indirekt für wohltätige Zwecke. Welche Projekte dies aktuell sind, lassen sich auf der Homepage nachschauen. Ein schönes Konzept und wir wünschen den Jungs viel Erfolg damit!

madewithlove_charityclick

Die Gründer von United Prototype sind stolz, dass schon so viele Kölner Unternehmen mitmachen: “Ganz Köln sollte sich diesen Spruch auf die Fahne schreiben.”

Wir sind gespannt, wie viele Unternehmen aus Köln noch auf diesen Zug aufspringen werden!

Jetzt ist es offiziell Die nächste Investorenrunde steht

7. Februar 2011

Wir sind sehr stolz und freuen uns, euch die Investoren für unsere nächste Runde präsentieren zu dürfen. Fliplife wächst und gedeiht prächtig. Mit der Unterstützung unserer Investoren können wir auch in Zukunft unser Social Web Game noch weiter verbessern, weiterentwickeln und die Internationalisierung vorantreiben.

Hier die offizielle Pressemitteilung:

Fliplife erhält siebenstelligen Betrag für Produktentwicklung und Wachstum

Lead Investor Mountain Super Angel und United Prototype Ventures unterstützen das ambitionierte Browserspiel-Startup aus Köln als neue Gesellschafter; auch die bestehenden Investoren High-Tech Gründerfonds und RapidShare Entertainment bauen ihr Engagement bei Fliplife aus.

Die hinter Fliplife (fliplife.com) stehende UP Web Game GmbH wurde Ende 2009 von Ibrahim Evsan, Thomas Bachem und Tobias Hartmann gegründet. Das Unternehmen entwickelt und betreibt das Browserspiel Fliplife, eine Lebenssimulation in der Realität der Gegenwart mit umfangreichen sozialen Komponenten. Der Spieler kann aus einer Reihe von Berufen wählen und durch die gemeinsame Arbeit mit anderen Spielern die Karriereleiter erklimmen. Das verdiente virtuelle Geld können Fliplife-Einwohner dann beispielsweise in Freizeitaktivitäten, virtuelle Produkte und Immobilien investieren. Der starke Fokus auf das gemeinschaftliche Miteinander wird u.a. durch eine Facebook-Integration unterstützt. Seit dem Launch der öffentlichen Betaversion vor fünf Monaten wird Fliplife bereits von rund 100.000 Menschen in 10 Sprachen gespielt.

Neben den beiden bestehenden Investoren RapidShare Entertainment und High-Tech Gründerfonds stößt Mountain Super Angel als Lead Investor hinzu. Über das Unternehmen United Prototype Ventures unterstützt neben den Gründern Bachem, Evsan und Hartmann außerdem auch die KaiserGames GmbH Fliplife mit frischem Kapital sowie ihrem Know-How als Marktführer der deutschen Flash-Spiele-Branche.

Ingo Drexler, Verwaltungsrat der Mountain Super Angel AG, kommentiert: „Der Erweiterung durch diverse Spielkonzepte und neuen Applikationen sind dank der flexiblen Plattform keine Grenzen gesetzt. Deshalb freuen wir uns, dem kompetenten und dynamischen Team als Partner zur Seite zu stehen und dieses vielversprechende Projekt zu unterstützen.“.

Andreas Quauke, Senior Investment Manager beim HTGF, fügt hinzu: „Wir haben in den vergangenen Monaten gesehen, dass Fliplife als Plattform viele innovative Spielideen mit bewährten Konzepten zusammenführt und diese vom Markt sehr gut angenommen werden. Wir freuen uns nun auf die Herausforderung, dies mit dem Team in die Breite zu tragen.“

„Wir sind sehr glücklich mit unserer neuen Gesellschafterstruktur,“ kommentiert Tobias Hartmann. „Neben United Prototype Ventures und unseren beiden bestehenden Investoren, über deren erneutes Commitment wir uns sehr freuen, haben wir mit Mountain einen weiteren namhaften Investor mit ins Boot geholt.”

Thomas Bachem: „Die moderne technische Basis ermöglicht eine konsequente Weiterentwicklung unserer Ideen. Als von Beginn an auf HTML5 basierende Plattform kann Fliplife ohne Installation zusätzlicher Software auf jedem Gerät mit einem Webbrowser (z.B. iPhone, iPad, Android) gespielt werden.”

Ibrahim Evsan fügt hinzu: „Fliplife entwickelt sich prächtig. Insbesondere freuen wir uns darüber, dass sich neben dem Verkauf virtueller Güter auch der B2B-Bereich sehr gut entwickelt. So ist mittlerweile z.B. die Bayer AG als virtueller Arbeitgeber in Fliplife vertreten. Weitere große Unternehmen werden sich demnächst anschließen, um auch ihre Marken spielerisch in Fliplife zu präsentieren. 2011 wird unser Jahr.“

Die an der Transaktion beteiligten Parteien wurden in rechtlichen Fragen von Osborne Clarke (Nicolas Gabrysch) beraten.

Kontakt:
UP Web Game GmbH
Friesenplatz 16
50672 Köln
Tel: +49 221 16539444
press@fliplife.com
http://fliplife.com
http://facebook.com/fliplife

Über die Mountain Super Angel AG: Die Mountain Super Angel AG ist eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in St. Gallen, Schweiz. Das Unternehmen versteht sich als ‘Institutioneller Investor mit Business Angel-Charakter’. Die Mountain Super Angel AG beteiligt sich an Unternehmen und bringt gleichzeitig Marktexpertise und Management-Know-how ein, um Wachstumspotenziale bestmöglich zu realisieren. Investiert wird in technologiegetriebene und wachstumsstarke Märkte -vornehmlich im deutschsprachigen Raum. Das Kapital fließt insbesondere in Early-Stage Beteiligungen, Sondersituationen und Pre-IPO-Transaktionen. Die Aktien der Mountain Super Angel AG werden im Entry Standard (Open Market) der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Symbol 4MS (ISIN: CH0033050961) gehandelt.

Kontakt: Volker Rofalski, Mountain Super Angel AG, Investor Relations, Tel: +41 44 7838030, Fax: +41 44 7838040, vr@mountain-partners.ch, http://www.super-angel.ch

Über United Prototype Ventures: Hinter UPV verbergen sich neben dem Gründertrio Evsan/Bachem/Hartmann die Firma KaiserGames (http://www.kaisergames.de), gegründet von Ilker Aydin und Betreiber u.a. von SpielAffe (http://www.spielaffe.de), dem reichweitenstärksten Flash-Spieleportal Deutschlands, sowie Serkan Sezek, CFO bei KaiserGames. Aydin und Sezek haben sich kürzlich an United Prototype beteiligt.

Kontakt: United Prototype GmbH, Tel: +49 221 16539433, press@unitedprototype.com, http://unitedprototype.com

Über den High-Tech Gründerfonds: Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die viel versprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der High-Tech Gründerfonds verfügt über ein Fondsvolumen von rund 272 Mio. EUR. Investoren der Public Private Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die sechs Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom, Siemens, Robert Bosch, Daimler und Carl Zeiss.

Kontakt: High-Tech Gründerfonds Management GmbH, Andreas Quauke, Senior Investmentmanager, Tel: +49 228 82300100, Fax: +49 228 82300050, info@high-tech-gruenderfonds.de, http://www.high-tech-gruenderfonds.de

Über RapidShare Entertainment: Die RapidTainment AG steht für digitales Entertainment: Das Ziel ist, Unterhaltung in allen Online-Sparten zu vermarkten. Das Unternehmen wurde im Jahr 2009 gegründet und hat seinen Sitz in Cham in der Schweiz.

Kontakt: RapidShare Entertainment AG, http://www.rapidtainment.com

Vielen Dank für die tollen Artikel zu diesem Thema an:

TechCrunch Europe

Gründerszene

Deutsche Startups

Förderland

VDI Nachrichten

Bayer Erstes echtes Unternehmen in Fliplife

4. Januar 2011

Die letzten Monate nach dem Beta-Launch waren sehr spannend für uns. Wir rücken dem Ende der Betaphase näher und geben Fliplife den letzten Feinschliff.

Eines unserer Ziele ist es, Fliplife mit dem realen Leben unserer Spieler zu verbinden. Diesem Ziel sind wir heute mit der Integration von Bayer als erstem “realen” Unternehmen in Fliplife näher gekommen. Bayer geht schon seit längerem mit gutem Beispiel und großer Aktivität im Social Media voran. (Facebook / Twitter / News)

Das Unternehmen hat die Zeichen der Zeit richtig erkannt und integriert sich mit der Übernahme der Fliplife-Firma “NOSA” als erstes Unternehmen in Fliplife.  Alle Mitarbeiter der NOSA erhalten bei einem Wechsel zu Bayer ein Willkommensgeschenk von 10 Credits und können in Zukunft spannende neue Projekte wie z.B. “Kurble die Produktion von Aspirin an” erledigen. Somit bekommen unsere Einwohner einen Einblick in die unterschiedlichen Unternehmensbereiche von Bayer und lernen das Unternehmen spielerisch kennen. Für Bayer bietet diese Kooperation interessante Zukunftsperspektiven, wovon auch die Einwohner von Fliplife profitieren können. In Zukunft wird Fliplife zum Beispiel Assessement Centern bei der Auswahl von Fachkräften unterstützen können. Geplant sind Wissensfragen zu Bayer in verschiedenen Projekten, oder Praktikas und Kennenlerngespräche für Topspieler des virtuellen Unternehmens – eine ganz neue Form von Recruiting und Werbung.

Screen shot 2011-01-04 at 15.05.46

Bayer ist ab sofort als First-Mover in Fliplife vertreten und steht unseren Einwohnern nun als möglicher Arbeitgeber zur Verfügung. Wir arbeiten schon daran, Fliplife für euch noch näher an die Realität zu bringen und gleichzeitig ein wenig Fliplife in die Realität unserer Spieler zu transportieren. Weitere interessante Firmen folgen.

Wir freuen uns auf euer Feedback & Anregungen. Weiterhin wünschen wir euch viel Spaß und Erfolg in eurem Fliplife.

Fliplife Beta goes live

1. September 2010

Die Online-Gaming Branche boomt. Viel hat sich in den letzten paar Monaten getan. Google, Apple und andere digitale Supermächte sind in die Spielebranche eingestiegen und haben große Investitionen getätigt. Und wie ihr wisst, haben wir bei uns in den letzten Monaten auch viel getan.

Als Social Web Game haben wir mit Hilfe unserer Facebook Fans, Twitter Follower und einer guten Portion Crowdsourcing das Projekt “UP Web Game” zu Fliplife gemacht.

Nach unzähligen Stunden Entwicklung und ausgiebiger Alphaphase mit vielen guten Feedbacks und tollen Ideen der Tester ist es nun endlich so weit: Fliplife hat gestern den Beta-Status erreicht.

Als Start-Up, das sich erst seit Anfang des Jahres mit dem Thema Web Games auseinander setzt, haben wir seit den ersten Konzeptideen großen Wert auf die Technik hinter dem Spiel gelegt. Wir haben für euch eines der ersten Web Games auf HTML5-Basis programmiert. Es ist möglich, Fliplife über den Browser auf sämtlichen mobilen Geräten (iPad, iPhone, Android u.A) zu spielen – aber auch auf eurem Rechner läuft das Spiel dank HTML5 das spiel sehr flüssig.

Die Public-Beta ermöglicht es euch, all eure Freunde und Bekannte einzuladen. Ihr könnt zusammen in Fliplife an Projekten arbeiten und gemeinsam eure Freizeit verbringen. Erklimmt die Karriereleiter und werdet erfolgreich im Job, fordert eure Freunde zu einem Boxkampf heraus oder veranstaltet eine Party. Ihr könnt selbstverständlich jederzeit mit euren Freunden schreiben und euch so z.B. für Projekte organisieren.

Wir sind gespannt auf eure Avatare, Berufe und wie schnell ihr zum CEO ernannt werdet.

Schon sehr bald werden wir euch mit neuen Features versorgen. Es werden neue Berufe, neue Freizeitmöglichkeiten und vor allem das umfangreiche Shop-System kommen. Stattet eure Avatare mit modischer Kleidung aus und verbessert mit Hilfe von Sportartikeln eure Leistung im Sport. Welche Jobs euch bald zur Verfügung stehen? Lasst euch überraschen!

Fliplife ist nun online und für euch und eure Freunde offen. Jeder kann spielen! Seid Teil der Betaphase und helft uns dabei, die neuen Features zu testen und Fliplife zu erleben. Ihr könnt eure Freunde über Facebook direkt ins Spiel einladen. Wenn ihr noch Ideen zu einzelnen Features habt oder euch noch Fehler auffallen – freuen wir uns natürlich sehr auf eure Mails.

Dass die aktuelle Fliplife-Version bisher nicht perfekt ist, wissen wir. Es gibt viel zu tun und wir haben unzählige Ideen in der Pipeline, so dass die nächsten Tage viel Arbeit für uns bedeuten. Aber auch das werden wir meistern.

Wir freuen uns auf euer Feedback und wünschen euch viel Spaß und Erfolg in eurem Fliplife! In den nächsten Tagen bekommt Fliplife auch ein eigenes Blog.

The Game Has A Name Fliplife!

2. August 2010

20 Wochen, über 10.000 Vorschläge, 4,5 Mio. Bannerschaltungen und viele Meinungen später stand eine klare Entscheidung fest: „Fliplife“ ist der Name, den wir gesucht haben.

Das Fliplife-Logo

Entscheidend war für uns, dass Fliplife unser Spiel in wenigen Worten beschreiben kann: Mit dem Login „flippt“ (wechselt) der Spieler sein Leben hin zu seinem virtuellen Ich, seinem Avatar. Als Spieler erschaffst du dir in unserem Spiel die Lebensumgebung, die dir persönlich am meisten zusagt, ob als Ergänzung oder als Gegenpol zum realen Leben.

Und auch innerhalb des Spiels wechselt (flippt) man oft zwischen verschiedenen Bereichen: Die drei Grundsäulen bilden Karriere, Freizeit und Freunde, zwischen denen innerhalb des Spiels gewechselt wird. Nach der Erledigung der Aufgaben im Beruf flippt man in die Freizeit und kann beispielsweise gemeinsam mit Freunden Sport treiben.

Neben dieser Bedeutung schätzen wir die Begriffe „Flip“ und „Life“ für ihren schönen Klang, ihre internationale Verständlichkeit und nicht zuletzt für ihre symmetrisch-harmonische Schreibweise („f“, „l“ und „i“ kommen in beiden Worten vor).

Ein internationales Trademark, fliplife.com sowie über 50 nationale Länderdomains und mit flip.li sogar eine eigene Short-Domain legen nun den Grundstein für unsere starke Marke. Und das dank unserer guten Vorbereitung für unter 10.000 EUR.

Natürlich sind auch schon @Fliplife bei Twitter und eine Facebook-Seite eingerichtet – dort und über United Prototype werden wir euch in der nächsten Zeit auf dem Laufenden halten.

Zum Namenswettbewerb:

Die Idee zu Fliplife kam aus den Reihen des Teams. Obwohl wir uns letztendlich also doch für eine eigene Namensidee entschieden haben, möchten wir den vielen Teilnehmern unseres Namenswettbewerbs großen Dank aussprechen und euch ganz herzlich für die vielen Einsendungen danken. Wir verlosen deshalb unter allen Ideengebern ein Apple iPad als Dankeschön für die Teilnahme.

Wir freuen uns auf euer Feedback in den Kommentaren, bei Facebook oder bei Twitter!

Die Geschichte einer langen Reise Wie unser Spiel zu seinem Namen kam

2. August 2010

Nach vielen Monaten der Namenslosigkeit sind wir stolz, nun endlich den perfekten Namen für unser Spiel gefunden zu haben. Der Weg dorthin war steinig und spannend, und wir möchten euch gerne die ganze Geschichte erzählen.

Vorwort: Was Namensfindung heute so schwer macht

Für Internet-Unternehmen war es nie schwieriger, einen guten Namen zu finden und besetzen zu können als heute. Die teils absurd anmutenden Namen so mancher („Web 2.0“)-Firmen machen das nur zu deutlich. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Domainknappheit und damit verbundener Domainhandel. Mindestens die Hälfte unserer im Verlauf der letzten Monate entstandenen Namensideen fielen der Tatsache zum Opfer, schlicht unbezahlbar teure oder bereits verwendete Domains zu benötigen.

Wir glauben an starke Marken und an gute Namen. Unser Ehrgeiz war von Beginn an, einen weltweit eindeutigen, gut verständlichen, gut klingenden und aussagekräftigen Namen inklusive aller relevanten Domains für uns prägen zu können. Deshalb haben wir nur Namen in unsere Shortlist aufgenommen, deren .com-Domains entweder frei oder offenbar käuflich zu erwerben waren.

Phase 1: Namensideen im Team

TeammeetingNatürlich hat das gesamte Team über die vergangenen Monate verschiedenste Namensideen gesammelt und gemeinsam evaluiert. So richtig glücklich waren wir aber bis dahin mit keiner unserer Ideen – mit einer kleinen Ausnahme: Relativ früh zu Beginn der Spielentwicklung kam uns die Idee zum Namen „5places“, der auf den damaligen Spielaufbau mit seinen „fünf Plätzen“ sehr gut passte, und von vielen Befragten als sehr wohlklingend aufgenommen wurde. Im Laufe der Spielentwicklung hat sich unser Konzept aber von der ursprünglichen Bedeutung zu stark entfernt, als dass der Namen noch gepasst hätte.

Übrigens: Wer ganz genau hinschaut wird auch merken, dass wir diesen Namen bereits vor Monaten als kleines Easteregg in das Formular zur Bewerbung als Alphatester aufgenommen hatten.

Phase 2: Der Wettbewerb

Es lag also nahe, die Community in unsere Namensfindung mit einzubeziehen. Uns war klar: Die geballte Kreativität so vieler würde sicher Tolles hervorbringen. Und wenn letztendlich doch kein Vorschlag unser Favorit werden würde, könnten wir ja immer noch eigene Ideen einbringen.

NamenswettbewerbDer von uns im Juni ausgerufene Wettbewerb zur Namensfindung hat unsere Erwartungen sogar übertroffen: Innerhalb von 2 Wochen wurden über 10.000 Namensvorschläge eingereicht. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Teilnehmern ganz herzlich bedanken!

Doch litten auch die meisten Einreichungen des Wettbewerbs an der Knappheit der Domains, was viele der Vorschläge zu lang und kompliziert oder aber nicht international genug werden ließ. Rückblickend wissen wir, dass wir die Teilnehmer zu mehr Mut bei Namensideen mit vergebenen Domains hätten motivieren sollen.

Nichtsdestotrotz war natürlich so manche Namensperle dabei, und wurde in unsere Shortlist aufgenommen, die in der Zwischenzeit auch noch durch einige eigene Namensideen erweitert wurde.

Phase 3: Meinungsforschung

Mit dieser Shortlist von insgesamt fünf Namensideen hat das gesamte Team in den folgenden zwei Wochen Familie, Freunde und Bekannte überfallen und die Namensideen anhand eines zuvor gut durchdachten Abfrageplans gegengecheckt. Dieser sollte sicherstellen, dass die Namenspräferenz nicht durch den Ablauf des Gesprächs beeinflusst wurde. Dabei war uns wichtig, möglichst viele Meinungen aus der Zielgruppe unseres Spiels und von „ganz normalen Internetnutzern“ zu erhalten.

Die Assoziationen und Meinungen zu den einzelnen Namen wichen dabei teils erschreckend stark voneinander ab und widersprachen sich oft – doch half es uns schlussendlich, die Shortlist von fünf auf drei Namen zu verkürzen.

Phase 4: Click Testing

Da gab es eine Sache, die wir schon immer einmal machen wollten: Die Wirkungskraft eines Namens mit Hilfe von Internetwerbung und Split Testing zu verifizieren.

Die Vorbereitung: Für jede Namensidee ein möglichst neutrales Pseudo-Werbebanner erstellen, bei dem einzig der Name im Vordergrund steht, und mit einer Landingpage verknüpfen. Unser Budget: knapp 1.000 EUR.

Facebook AdsDamit haben wir Werbevolumen bei Facebook & ValueClick eingebucht, die Internetnutzer insgesamt knapp 4,5 Mio. mal mit unseren Pseudo-Werbebannern befeuert und mehr als 2.500 Klicks generiert (was typische Facebook-Klickraten sind). Dabei haben wir deutschsprachige, englischsprachige und türkischsprachige Internetnutzer anvisiert, um ein möglichst internationales Feedback zu bekommen. Unser Ziel: Anhand der CTR (Click Through Rate) herausfinden, welcher Banner am häufigsten geklickt wurde.

Die Ergebnisse wiesen deutliche Unterschiede zwischen den drei Ländern auf, waren sich in der Essenz aber doch einig: Wir hatten einen knappen Klick-Favoriten und einen deutlichen Klick-Verlierer. Damit war unsere Shortlist wieder um einen Namen kürzer.

Phase 5: Domainhandel

Nun war es an der Zeit herauszufinden, ob die .com-Domains hinter den beiden Namensideen auch wirklich – zu realistischen Preisen – zu haben waren.

Während wir bei der ersten Domain sehr zügig eine Antwort und einen ordentlichen (4-stelligen) Preis genannt bekamen, ließ die zweite Antwort leider auf sich warten. Auch nach mehrmaligem Nachhaken meldete sich niemand bei uns. Das ist das Frustrierendste beim Domainhandel: Keine Antwort bekommen.

Nach über zehn Tagen des Wartens ergriffen wir unsere letzte Chance auf eine Antwort: Wir schickten ein konkretes (4-stelliges) Preisangebot an den Händler. Und siehe da: Knapp vier Stunden später bekamen wir prompt Antwort – unser Preisvorschlag war anscheinend in Ordnung.

Neben den Hauptdomains spielten für uns auch Länder- und wichtige Falschschreib-Domains eine Rolle – doch auch diese waren in beiden Fällen großteils frei oder sehr erschwinglich (3-stellig) zu haben.

Phase 6: Die finale Abstimmung

Da waren wir nun also. Es hatten sich zwei ebenbürtige Namenskandidaten herauskristallisiert. Der Zeitpunkt der Entscheidung war gekommen, und ein Teammeeting sollte entscheiden, auf welchen Namen wir unser Spiel letztendlich taufen.

Während wir im Vorlauf des Meetings alle noch sehr unsicher waren, für welchen der beiden Namen wir uns nun entscheiden sollten, zeigte sich in der großen Runde schnell ein ganz klarer Favorit – und wurde mit 14 zu 1 Stimme haushoch zu unserem Sieger gewählt.

Endlich! Da war er, unser Name. Und wir waren glücklich. Die anstregende Reise hatte sich gelohnt. Und ohne unsere Hartnäckigkeit gegenüber dem Domainhändler wären wir nicht zu diesem Namen gekommen. Selbst das Teammitglied mit der anderen Namenspräferenz ist mittlerweile großer Fan des Namens.

Fazit: Und… Wie lautet er nun, der Name?

Der hat natürlich einen eigenen Blogpost verdient. Den wir hier um 14 Uhr veröffentlichen werden :-).

Eure Hilfe ist gefragt Wir suchen Alpha-Spieltester

20. April 2010

Du möchtest offizieller Alpha-Spieltester unseres Spiels werden? Dann bewirb Dich jetzt. Dabei ist es völlig egal, ob Du bisher nur Tetris gespielt hast oder bereits langjährige Erfahrung mit Online-Spielen hast. Wir suchen nämlich ganz unterschiedliche Tester, um ein möglichst differenziertes Feedback zu erhalten.

Hier geht's zur Anmeldung

Achtung: Wir werden nur 200 Leute zum Alpha Testen akzeptieren.

Jetzt auch Fan werden bei Facebook!

Office-Eröffnungsfeier in Köln Ein großes Dankeschön

16. April 2010

Im März fand eine feierliche Einweihungsparty in unseren neuen Räumlichkeiten am Kölner Friesenplatz statt. Wir danken allen Freunden für die tolle Stimmung. Es war für uns eine große Ehre, dass aus 17 Städten Gäste zu Besuch waren.

Ganz besonderen Dank geht an www.mikafilms.tv für die tolle Produktion des Videos.

Ebenfalls ein ganz großes Dankeschön gilt all den fleißigen Helfern, die uns bei der Organisation und Durchführung unterstützt haben:

Empfang: Susann Krohn, Uta Schuchart, Sarah Schulte-Bachem
DJ: Arnd van Lendt
Technik: Oliver Schönrath & Team (musicfactory)
Sänger/Band: Oliver Kels/ Oliver Kels Music, Gerald Steuler, Joyello
Catering: Walter R. Manhardt & Team
Mikafilms: Mikaela Ioannou, Roland Flessner, Pascal Garbrecht & Team
RheinLand Holding AG: Klaus J. Herrmann, Andreas Peters
Münch Wohnungsverwaltung GmbH: Ramazan Köker
Hochbautechniker: Johannes de Rijk
RG-Hausmeister-Service: Ralf Gamberi, Andreas Gamberi
Aufbau: Tim-Christian Höfs

Sowie für die vielen Geschenke wie z.B. von: René Hey, Nicola & Thomas Knüwer, Sebastian Buck, das sevenload Team, Bobby Chang, Michael Wurzer, Marcus Vengels, Konstantin Ewald, Nicolas Gabrysch, Joachim Vranken, Michael Huser, Jörg Oyen, Edgar Franzmann, Dr. Jochen Schreiber, Dr. Philipp Lepki, Carlo Blatz, Jobst Löffler, Nihan & Caglar Erol, Natalie & Marc C. Schmidt, Till Achinger, Björn Schulze, Daniella Wallraff, Christian Rauda und Valentina & Claudio Kerst.

Es war für uns alle eine spannende Veranstaltung.
Sehr bald stellen wir auch unser Social Web Game vor.

Eurer United Prototype Team

Weitere Links:

Jetzt ist es offiziell Die Investoren des Social Web Games

25. März 2010

Im Rahmen unserer Eröffnungsparty können wir euch heute endlich unsere Investoren vorstellen, mit denen wir den weiteren Weg für unser Social Web Game beschreiten wollen: Die RapidTainment AG und den High-Tech Gründerfonds.

Die beiden ergänzen sich für uns hervorragend. RapidTainment ist ein mächtiger Partner mit einer vielversprechenden strategischen Vision und sehr hoher Durchschlagskraft. Der HTGF bringt eine exzellente Vernetzung in der VC-Landschaft und ein hohes Maß an Professionalität mit an den Tisch.

Wir sind sehr glücklich über diese Konstellation und haben gemeinsam Großes vor. Alles Weitere erfahrt ihr in Kürze natürlich hier im Blog.

Hier die offizielle Pressemitteilung:

RapidTainment AG und High-Tech Gründerfonds beteiligen sich am Social Web Game der sevenload-Gründer

Köln, 25. März 2010 – Die UP Web Game GmbH, ein Projekt von United Prototype, freut sich, die Schweizer RapidTainment AG und den High-Tech Gründerfonds (HTGF) als Investoren und neue Gesellschafter begrüßen zu dürfen. Die Beteiligung wurde heute im Rahmen der Einweihungsfeier des Kölner Unternehmens bekannt gegeben, zu der mehrere hundert Gäste aus Politik, Medien und Wirtschaft geladen waren.

Das Unternehmen entwickelt derzeit unter dem Projektnamen „Social Web Game“ ein neuartiges Internet-basiertes Spiel, das verschiedene im Markt bereits etablierte Konzepte miteinander vereint und eine breite Zielgruppe ansprechen soll. Zu Details hüllen sich die Gründer jedoch vorerst noch in Schweigen.

„Menschen spielen gerne miteinander“, kommentieren die Gründer Ibrahim Evsan und Thomas Bachem, „und das Internet macht auch hier ganz neue Konzepte möglich.“ Evsan und Bachem entwickeln die dem Spiel zugrunde liegende Idee bereits seit Anfang 2005 kontinuierlich weiter, als die Seriengründer sie zunächst zugunsten des Aufbaus der Videoplattform sevenload zurückstellten. „Wir sind Unternehmer und manchmal lässt uns eine Idee einfach nicht los. Dieses Spiel ist für uns eines dieser ganz besonderen Projekte und wir freuen uns, es nun gemeinsam mit starken Partnern in die Tat umsetzen zu können.“

Die Investoren beteiligen sich im Rahmen dieser Seed-Finanzierungsrunde mit einer siebenstelligen Summe zu gleichen Teilen. Tobias Hartmann, der Ende 2009 als Mitgründer mit an Bord stieß: „Unsere beiden Investoren ergänzen sich hervorragend. Die RapidTainment AG ist ein mächtiger Partner mit einer vielversprechenden strategischen Vision und sehr hoher Durchschlagskraft. Der HTGF bringt dazu eine exzellente Vernetzung in der VC-Landschaft sowie ein hohes Maß an Professionalität mit an den Tisch.“

„Die RapidTainment AG wurde gegründet, um Entertainment-Content zu vermarkten und neue spannende Konzepte voranzutreiben“, kommentiert Bobby Chang, CEO der RapidTainment AG. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit diesem tollen Team und sind stolz, dieses Projekt unterstützen zu können.“

Andreas Quauke, Investmentmanager beim High-Tech-Gründerfonds, sieht besonderes Potenzial sowohl im Markt als auch im Team: „Mit dem Social Web Game besetzt UP Web Game eine attraktive und unerschlossene Nische in einem Markt, dessen Größe sich jährlich verdoppelt. Uns hat vor allem das eingespielte, erfahrene und hochmotivierte Team überzeugt, welches das Potenzial hat, diese hochskalierbare Spielidee mit hoher Geschwindigkeit und Qualität an den Markt zu bringen.“

Auf englisch: Weiterlesen…